17. August 2020

FAIRE BIKETOUR wird auf 2021 verschoben

 ACHTUNG!

Die Faire Biketour 2020 muss leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt und auf 2021 verlegt werden. Der Routenverlauf (siehe unten) soll beibehalten werden. Der genaue Zeitplan für 2021 steht noch nicht fest. Für weitere Infos wenden Sie sich bitte an: faire-biketour@posteo.de

8. Januar 2020

Vorankündigung Faire Biketour 2020

Die Faire Biketour 2020 führt vom 22. August bis 3. Oktober durch die Schweiz, Österreich und Süddeutschland. 

Routenverlauf

(Änderungen jederzeit vorbehalten)
Tag  Datum          Route
                        
Sa     22.08.2020  Offenburg-Freiburg
So    23.08.2020  Basel
Mo  24.08.2020  Basel
Di     25.08.2020  Orpund/Biel
Mi    26.08.2020  Bern
Do    27.08.2020  Neuenkirch oder Interlaken
Fr     28.08.2020  Luzern
Sa     29.08.2020  Zug
So    30.08.2020  Zug
Mo  31.08.2020  Zürich
Di     01.09.2020  Winterthur
Mi    02.09.2020  Frauenfeld oder Schaffhausen
Do    03.09.2020  Konstanz
Fr     04.09.2020  St. Gallen
Sa     05.09.2020  St. Gallen
So    06.09.2020  Bregenz
Mo  07.09.2020  Bregenz
Di     08.09.2020  Feldkirch
Mi    09.09.2020  Bludenz
Do    10.09.2020  Landeck oder Imst
Fr     11.09.2020  Innsbruck
Sa     12.09.2020  Innsbruck
So    13.09.2020  St. Johann/Tirol
Mo  14.09.2020  St. Johann/Tirol
Di     15.09.2020  Saalfelden
Mi    16.09.2020  Salzburg
Do    17.09.2020  Vöcklabruck
Fr     18.09.2020  Linz
Sa     19.09.2020  Linz
So    20.09.2020  Passau
Mo  21.09.2020  Passau
Di     22.09.2020  Burghausen
Mi    23.09.2020  Ainring
Do    24.09.2020  Rosenheim
Fr     25.09.2020  München
Sa     26.09.2020  München
So    27.09.2020  Augsburg
Mo  28.09.2020  Augsburg
Di     29.09.2020  Memmingen
Mi    30.09.2020  Ravensburg
Do    01.10.2020  Tuttlingen
Fr     02.10.2020  Freiburg
Sa     03.10.2020  Offenburg

24. August 2018

Countdown zur 5. Fairen Biketour läuft

Auch in diesem Jahr radelt „Fair einkaufen-aber wie?“-Autor Frank Herrmann, hält Vorträge und sammelt Spenden für einen guten Zweck
 
Anfang September ist es soweit. Die Faire Biketour 2018 startet am 2.9. in Flensburg an der dänischen Grenze. In den darauffolgenden vier Wochen durchquert Frank Herrmann dann Deutschland von Nord nach Süd bis zum Endziel Füssen im Allgäu am 28.9. Bis dahin hat der Radler rund 1500 Kilometer vor sich. Etappenziele sind in diesem Jahr unter anderem Kiel, Lübeck, Hamburg, Hannover, Göttingen, Kassel und Nürnberg. Die Stadt mit der Kaiserburg ist  Unternehmenssitz der Umweltbank, des diesjährigen Partners der Fairen Biketour.  
 
Zahlreiche Vorträge für ein fairen Lebensstil
 
Geplant sind rund 20 Vortragsveranstaltungen zu Themen rund um einen fairen und nachhaltigen Lebensstil, die dank der Unterstützung durch die Umweltbank in diesem Jahr kostenlos für die Veranstalter in den Etappenzielen sind. Wichtige Themen der fünften Fairen Biketour sind die Auswirkungen des Klimawandels auf Kleinbauern im globalen Süden, nachhaltige Geldanlagen aber auch Fairer Handel, Faire Mode, Fairer Tourismus und Faire Elektronik. Mit den Vorträgen möchte Buchautor Herrmann mehr Bewusstsein schaffen für ein faires Leben und einen fairen Umgang miteinander aber auch einen für einen emissionslosen Reisestil. Den Besuchern der Vorträge wird erläutert, warum wir in allen Lebensbereichen umdenken und zu einer generationengerechten, nachhaltigen und klimafreundlichen Lebensweise finden sollten. Hierzu gibt der Radler Informationen, Tipps und Anregungen. 
 
Radeln für den guten Zweck
 
Wie auch in den Vorjahren sammelt der Nachhaltigkeitsexperte auf seinen Vorträgen Spenden, die in diesem Jahr der Indienhilfe Herrsching zu gute kommen werden. Der Verein, mit dem DZI-Spendensiegel ausgezeichnet, fördert Projektarbeit in Westbengalen mit dem Schwerpunkt "kindzentrierte Entwicklung". Der Kampf gegen Kinderarbeit spielt dabei eine zentrale Rolle. In unregelmäßigen Abständen berichtet der Autor auf diesem Blog über seine Erlebnisse und Begegnungen.  Informationen rund um die Faire Biketour, die Veranstaltungsorte und eine Reisekarte finden sich HIER. Wer wissen möchte, wie es Herrmann auf früheren Vortragstouren mit dem Rad ergangen ist, findet unter http://faire-biketour.blogspot.com Berichte, Bilder und Routenverläufe. Auch vor und nach der Fairen Biketour 2018 sind Vortragstermine vorgesehen, mehr HIER.

7. Juni 2016

Vorankündigung FAIRE BIKETOUR 2016 und Buch FAIRreisen

Ende August ist es wieder soweit: Die 3. Faire Biketour beginnt auf der Nordseeinsel Langeoog und führt über Flensburg, Braunschweig, Kassel, Würzburg, Stuttgart bis an den Bodensee. Hauptthema der Vorträge ist der "Faire Tourismus", zu dem am 25. Juli 2016 mein neues Buch "FAIRreisen" erscheinen wird.
Details zur Fairen Biketour in der rechten Leiste. 
Ich freue mich auf Beides: Buch und Biken!


31. Oktober 2014

Faire Biketour 2015

Seit 19. Mai läuft die "Faire Biketour 2015" Alle Infos gibt es hier und aktuelle Blogeinträge finden sich hier.

4. Januar 2013

Neuer Blog "Fair einkaufen-aber wie?"

Wer sich weiterhin für "faire Themen" interessiert, bekommt unter http://www.faireinkaufenaberwie.blogspot.de interessante Neuigkeiten. Dort findet sich der Autorenblog zum Ratgeber "Fair einkaufen-aber wie?".

26. Oktober 2012

Ab in die Winterpause

Es wird nun doch spürbar kälter, das Rad bleibt immer öfter in der Garage und so verabschiede ich mich mit diesem Blog in die Winterpause. Damit es Euch nicht langweilig wird, habe ich noch einmal einige Bilder von der "Fairen Biketour" zum Schmunzeln zusammengetragen, die Ihr durch direktes Anklicken anschauen könnt. Der Fokus liegt auf der deutschen Schilderwut, die manchmal schon recht witzige Formen annimmt. Danke an diejenigen, die diesem Blog auch nach Beendigung der Tour weiter gefolgt sind. Sollte es im nächsten Jahr zu einer Neuauflage der "Fairen Biketour" kommen, würde ich mich freuen, wenn Ihr wieder dabei seid.
Bleibt sauber und kommt gut über den Winter, Frank

23. Oktober 2012

Für alle Fahrradfans ...


Die Liebe der Menschen zum Zweirad (manchmal dürfen es auch ein paar Räder mehr sein) ist während einer Fahrradtour überall zu sehen. Mit viel Kreativität und Leidenschaft basteln Tüftler die witzigsten Geräte, um Aufmerksamkeit zu erregen, sich gemeinsam fortzubewegen oder um Lasten von A nach B zu bringen. All diesen Menschen, die viel Zeit, Geld und "Spirit" in ihren Drahtesel investiert haben, ist dieser kleine Special gewidmet. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder ...











18. Oktober 2012

Spendenaktion für Kindertagesstätte in Guatemala abgeschlossen

In Krumbach, südöstlich von Ulm, fand gestern Abend meine letzte Vortragsveranstaltung in diesem Jahr in Deutschland vor rund 35 Besuchern statt. Der Event war eingebettet in den jährlich stattfindenden Literaturherbst, eine Plattform für Literatur und Lesen, Reflektion und Diskussion, für Phantasie und Abstraktion. Auch gestern Abend wurde wieder fleißig gespendet, so dass im Rahmen der "Fairen Biketour" und über die Zusatzveranstaltungen in Weinheim und Krumbach insgesamt 2335 Euro für die Kinderstagesstätte "Educarte" in Guatemala zusammen kamen. Dafür an dieser Stelle ganz herzlichen Dank an die zahlreichen Spender. Weitere Infos zu Educarte und der vorgesehenen Verwendung des Spendenbetrags finden sich unter http://faire-biketour.blogspot.de/p/spendenaktion-faire-biketour.html

Wer Educarte unabhängig von der "Fairen Biketour" unterstützen möchte, und dafür eine Spendenbescheinigung benötigt, findet auf der Webseite www.spongo.org/spenden.html entsprechende Informationen.

17. Oktober 2012

Abschlussbericht "Faire Biketour"

Wer in den vergangenen Monaten der "Fairen Biketour" regelmäßig gefolgt ist, und auch nach dem Abschluss meiner Rundfahrt durch Deutschland einfach nicht genug davon bekommen kann, dem kann geholfen werden. Auf der Webseite der Reiseführer von Marco Polo, einem von vier Unterstützern der "Fairen Biketour", steht im Magazin mein Abschlussbericht. Viel Spaß beim Lesen ...
PS: Das Foto stammt aus Weinheim, wo ich vergangene Woche eine Vortragsveranstaltung hatte.

10. Oktober 2012

So lasst uns denn einen ...



... Birnbaum pflanzen. Denn die "Faire Biketour" hat mir nicht nur sehr viel Spaß gemacht, sondern ist auch absolut reibungslos gelaufen. Ich hatte so gut wie keine Pannen und ich bin vor allem unfallfrei geblieben - keine Selbstverständlichkeit, vor allem in den Großstädten. Als Dankeschön für all dies hatte ich mir vorgenommen, nach Beendigung der Rundfahrt einen Obstbaum zu pflanzen. Zum Glück verfügt meine Vermieterin  über ein größeres Grundstück mit Apfel-, Pflaumen- und Nussbäumen am Ortsrand von Neuhausen. 

Was bislang fehlte, war ein Birnbaum. Ein solchen holten wir heute bei einer lokalen Baumschule ab und brachten ihn zum Grundstück. Auf den Bildern könnt Ihr sehen, wie das ablief. Übrigens: Bei dem weißen "Zeug", das auf einigen Bildern zu sehen ist, handelt es sich um Gänsefedern, die aus alten Federbetten stammen und die sich hervorragend als Dünger eignen. Das war mir bislang auch nicht bekannt.


Zum Schluss reckte sich das kleine Bäumchen, das nun für immer mit der "Fairen Biketour 2012" verbunden ist, von einem Drahtkorb gegen Wühlmäuse geschützt, dem Himmel entgegen. Ein gutes Gefühl! Probiert es aus und pflanzt gelegentlich einen Baum. Es macht nicht nur Spaß, sondern nützt vor allem zukünftigen Generationen, genauso wie die Bäume, die wir heute sehen und deren Früchte wir verzehren, und die oftmals von Menschen gepflanzt wurden, die heute nicht mehr leben. Auch daran sollten wir uns gelegentlich erinnern ...







9. Oktober 2012

Noch zwei Vortragsgelegenheiten im Oktober

Die "Faire Biketour" ist leider Geschichte, doch wer keine Gelegenheit hatte, meine Vorträge in den vergangenen Monaten zu erleben, kann dies im Oktober nachholen. Geplant sind zwei Termine:

Do, 11. Oktober 2012 um 19 Uhr
(Fair einkaufen)
Weinheim-Lützelsachsen
(rund 16 Km nördlich v. Heidelberg)
Ev. Gemeindehaus, Kurpfalzstraße 4

Mi, 17. Oktober 2012 um 19.30 Uhr
(Fair einkaufen und Fair reisen)
Krumbach (rund 40 Km südöstlich von Ulm)
Stadtbücherei Krumbach, Nassauer Str. 8
Info: http://www.literaturherbst-krumbach.com/pro-2012-herrmann.html

5. Oktober 2012

Ohne Gepäck radelt es sich auch nicht schlecht

Bei angenehmen Temperaturen von knapp 20 Grad, aber bei bestialischen Südwestwind, habe ich mich nachmittags nach über vier Monaten zum ersten Mal wieder auf mein Rennrad gesetzt um meine 60 Km Standardroute zu fahren. Was für ein tolles Gefühl, mal ohne Gepäck (s. Foto) zu biken. Auf der Hinfahrt bei Gegenwind, der mich mehr an die Nordsee als ans "Ländle" erinnerte, kam ich allerdings kaum vom Fleck. Dafür donnerte ich auf dem Rückweg ein längeres Flachstück durch das schöne Aichtal mit 40-45 km/h entlang. Spaß hat es in jedem Fall gemacht. Fotos habe ich aber keine anzubieten, denn bei diesen Geschwindigkeiten konzentriert man sich besser auf die Straße und den Verkehr, als wild umher zu knipsen ...(:

2. Oktober 2012

Der Kreis ist komplett ...

Nach 114 Tagen (plus vier Tage Schweiz) bin ich am 1. Oktober nach Neuhausen bei Stuttgart zurückgekehrt, von wo aus ich am 5. Juni zur "Fairen Biketour" gestartet war. Da ich spät von Offenburg aufgebrochen und es zudem kalt, bewölkt und ungemütlich war, nahm ich zunächst den Zug von Offenburg nach Pforzheim und radelte die letzten 63 Kilometer von dort nach Neuhausen. Viel passierte nicht mehr, aber die Verkehrsdichte in der Umgebung Stuttgarts war wenig erfreulich und die wenigen Radwege noch weniger. Doch je näher ich nach Neuhausen kam, desto breiter wurde mein Grinsen. Es hielt die gesamten letzten Kilometer an, vorbei am Flughafen Stuttgart...

... und als ich am 1. Oktober gegen 17.30 Uhr vom Rad stieg, hatte ich Deutschland im Uhrzeigersinn umrundet und dabei 4618 Kilometer zurückgelegt. Die Tour endete wie sie begonnen hatte - unspektakulär. Doch in der Zwischenzeit habe ich viele schöne Dinge erleben dürfen, jede Menge nette Leute kennengelernt und unglaubliche Gastfreundschaft erfahren.  Mir hat die Tour riesigen Spaß gemacht und ich bin sehr dankbar, dass ich wieder gesund, unfallfrei und munter angekommen bin. 

Außer einem Speichenbruch und abgefahrenen Bremsbelägen hatte ich keinerlei Probleme, nicht mal einen platten Reifen. Mit dafür verantwortlich ist sicherlich die sehr gute Ausrüstung, die mir von Falk Navigation (mein inzwischen geliebtes, manchmal aber auch gehasstes Lux-Navi), fahrrad.de (mein super zuverlässiges Ortler Fahrrad Modell Ardeche) und SQlab (mein wichtigstes Utensil, der Sattel) zur Verfügung gestellt worden war. Dank an dieser Stelle auch an marcopolo.de, die meinem Blog auf ihrer Webseite verbreitet haben. 


Ganz herzlich bedanken möchte ich mich auch bei meinen unterschiedlichen Gastgebern, zum Teil Menschen, die mich noch nie vorher gesehen hatten, mir aber dennoch unglaubliches Vertrauen entgegen brachten. Ohne sie hätte es keine "Faire Biketour" gegeben! Ich hoffe diese beeindruckende Gastfreundschaft eines Tages in irgendeiner Form zurückgeben zu können. 

Danke auch an die vielen Besucher meiner Vorträge, und Lesungen. Mir hat es riesigen Spaß gemacht und vielleicht konnte ich ja den einen oder anderen  zum Nachdenken anregen. Und natürlich danke an die zahlreichen Menschen hinter den Kulissen, die diese Veranstaltungen mit vielen Überstunden erst ermöglicht haben. Ohne sie wäre es vielleicht eine Biketour geworden, aber definitiv keine "Faire Biketour".
Ich habe mich in den letzten Monaten sehr an das Schreiben dieses Blogs gewöhnt und möchte noch nicht abrupt damit aufhören, nur weil die Tour zu Ende ist. Also wird es im Oktober noch den einen oder anderen Eintrag geben, mit Reflexionen, weiterem Bildmaterial und/oder dem einen oder anderen Special. Ende Oktober wird allerdings für dieses Mal definitiv Schluss sein! Ich würde mich freuen, wenn Ihr also gelegentlich reinschauen würdet. Denn auch die beinahe 11.000 Klicks auf diesen Blog in den vergangenen vier Monaten haben mich motiviert. Dafür möchte ich mich ebenfalls bedanken ...

1. Oktober 2012

Schneller Gruß aus Offenburg

Nach dreieinhalb geruhsamen Tagen im Berner Oberland (im Foto eine "Fahrradsäge") bin ich wieder gut in Offenburg gelandet. Gestern Abend dann das tolle Konzert der Latino-Band Grupo Sal, eingebettet in die Regenwaldproblematik Amazoniens. Ein netter Abend mit vielen Freunden, der in einem türkischen Lokal ausklang. Jetzt ist es fast schon Mittag und ich werde wohl aus Zeitgründen den Zug bis Pforzheim nehmen, um dann die letzten rund 70 Km bis nach Hause zu radeln. Daher nur ein kurzer Gruß an dieser Stelle. Bilder und Text zu dieser Etappe folgen in den nächsten Tagen ...

26. September 2012

77 Betten - 888 Vortragsbesucher - 9999 Blogbesucher - 33333 Höhenmeter

Alles im Leben geht bekanntlich zu Ende, so natürlich auch die "Faire Biketour". Und das ist irgendwie auch gut so. Obwohl mir das Radeln und die Vorträge weiterhin viel Spaß machen, ist mein Kopf voller Eindrücke, die verarbeitet werden wollen.
Aber der Reihe nach: In Freiburg hielt ich vor rund 40 Zuhörern einen Vortrag zum Thema "Fair reisen", organisiert von GLS Bank und forum anders reisen. Am nächsten Morgen wartete die Schlussetappe von Freiburg nach Offenburg auf mich. Sie bot noch einmal alles, was eine lange Radtour einerseits zu einer tollen Erfahrung werden lässt, einen aber auch gelegentlich zum Wahnsinn treiben kann. 

 

Dazu zählte eine zunächst flache Strecke, auf der ich mit starkem Rückenwind und bei angenehmen Temperaturen bestens vorankam. Nach rund  40 Kilometern drehte der Wind abrupt um 180 Grad, die Temperatur sank beträchtlich und die Wolken wurden dunkler. Dann versuchte mich mein Navi über einen Bahnübergang zu leiten, den es einfach nicht gab. Dafür gab es eine schmale Lücke im Gebüsch und somit die Möglichkeit die Gleise der doppelgleisigen Hochgeschwindigkeitstrasse verbotenerweise zu überqueren. Das musste ich mir am letzten Fahrtag nun wirklich nicht mehr antun. Somit blieb mir nur die Alternative einen anderen Übergang zu suchen und dafür rund acht Kilometer Umweg in Kauf zu nehmen. Es begann leicht zu regnen, zum Glück nur ein paar Tropfen. 

Ich stieg kräftig in die Pedale und erreichte am 113. Tag nach 4.555 Kilometern meine Anlaufstation in Offenburg, dem Endziel der "Fairen Biketour", ohne nass zu werden. Genau als ich vom Rad stieg, ging ein dicker Regenschauer nieder, den ich mir in aller Ruhe von innen anschaute. Einige Stunden später fand meine letzte Vortragsveranstaltung im Weltladen "Regentropfen" vor rund 30 Besuchern statt, unter ihnen zahlreiche Freunde, worüber ich mich ganz besonders freute. 


Aber es ist irgendwie schon ein komisches Gefühl, wenn der letzte Kilometer geradelt ist und der letzte Vortrag gehalten wurde. Und vielleicht hat sich ja auch der eine oder andere Leser meiner Aufzeichnungen an meine Blogeinträge gewöhnt. Immerhin haben über 10.000 Personen diesen Blog in den vergangenen vier Monaten besucht. Dafür an dieser Stelle vielen Dank. Und keine Sorge: dies ist nicht der letzte Blogeintrag. Ich melde mich Anfang Oktober wieder, wenn ich von einem viertägigen Wanderaufenthalt im Berner Oberland zurückgekommen bin, Und wenn das Wetter gut ist, werde ich auch noch von Offenburg nach Stuttgart radeln und selbstverständlich darüber berichten. Schaut also gelegentlich in meinen Blog rein. Vielleicht gibt es ja auch nächstes Jahr eine Neuauflage der "Fairen Biketour". Die Entscheidung darüber wird aber frühestens in einigen Monaten fallen. In diesem Sinn, lasst Euch nicht unterkriegen, lebt Eure Träume und macht, was Ihr für richtig haltet. Es lohnt sich!

25. September 2012

4.444 Kilometer am 111. Tag

Tja, heute war es soweit. Irgendwo im Schwarzwald war die magische Kilometermarke 4.444 am 111. Tag der "Fairen Biketour" erreicht - ein schönes Gefühl. Zudem war die Etappe von Löffingen nach Freiburg nach anfänglichem Hochnebel einfach nur wunderschön. Von meinem Übernachtungsort in Göschweiler bei Löffingen fuhr ich zunächst nach Titisee-Neustadt, wo ich mich in einer Bäckerei mit Proviant versorgte.





Vorbei am megatouristischen Titisee, den ich auch landschaftlich nicht sonderlich spektakulär fand, fuhr ich über Hinterzarten und viele kleine entlegene Weiler auf und ab, bis es schließlich durch das einschlägig aus dem Fernsehen (Schwarzwaldklinik) bekannte Glottertal nur noch bergab ging. Dies bei angenehmen Temperaturen. Nach zwei weiteren Stopps in einer Eisdiele und auf einer Bank im Grünen erreichte ich nachmittags Freiburg. Hier wohne ich bei einem Freund aus Siegener Zeiten, den es schon vor vielen Jahren in den Breisgau verschlagen hat.
Fotolink: https://picasaweb.google.com/Quetzalfeder/71LoffingenFreiburg